Seedbombs

Guerilla-Gardening für mehr Biodiversität.

Seedbombs sind kleine Kugeln mit Samen. Mit einem Wurf begrünen und verschönern die Seedbombs öde Flächen – auch Guerilla Gardening genannt.


Material

  • Schüssel
  • Löffel
  • Eierkarton (um Seedbombs zu lagern)

Zutaten (für ca. 6 Seedbombs)

  • Das optimale Mischungsverhältnis der Zutaten variiert je nach verwendeter Erde, die Mengenangaben dienen als Faustregel:
  • 4-5 EL Erde
  • 1 TL Samen von einheimischen Wildpflanzen, Gemüse oder Kräutern (bei grösseren Samen kann es etwas mehr sein)
  • 4-5 EL Tonerde, Bentonit oder Kaolin (in der Drogerie erhältlich)
  • Wenig Wasser

So geht’s

  1. Erde mit den Samen vermischen.
  2. Tonerde hinzugeben.
  3. Die Mischung so lange mit sehr wenig Wasser anreichern, bis ein geschmeidiger, aber immer noch fester Teig entsteht.
  4. Aus dem Teig etwa walnussgroße Kugeln formen.
  5. Lasse die Kugeln einige Tage trocknen. Danach suchst du dir am besten eine Stelle, wo der Boden offen ist. Da das Saatgut schon von Erde umhüllt ist, müssen die Seedballs nicht eingegraben werden – du kannst sie also einfach auf öde Flächen werfen.

Tipp

Bei kühler und trockener Lagerung lassen sich die Seedballs bis zu zwei Jahre aufbewahren. Hübsch verpackt eignen sie sich auch als persönliches Geschenk.


Verknüpfung

GORILLA NT-Lektion Urban Gardening
GORILLA TTG-Lektion Hochbeet

Unterlagen Download


Lizenzbedingungen
Creative Commons BY-NC-SA

Weitere Themen

Italien-mit-Tatiana_Gnocchi-1
,

Gnocchi di patate da Tatiana

Kochpraxis, Ernährung & Gesundheit, UGA-Tipp
Wald – Parkour
,

Wald – Parkour

Körper, Parkour, UGA-Tipp