Sina Candrian – Der Kopf hinter den diesjährigen Bewegungs-UGA-Tipps

Sina Candrian GORILLA Snowboard

Sie gehört zu den stärksten Freestyle-Snowboarderinnen der Welt. Bei Halfpipe-, BigAir- und auch Slopestyle-Contests stand Sina Candrian schon auf dem Weltcup-Podest und erreichte an den Olympischen Spielen 2014 den vierten Platz. Aber nicht nur das – auch ihre positive Lebenseinstellung und ihre Auseinandersetzung mit Nachhaltigkeit machen sie zu einer herausragenden GORILLA Instruktorin.Trotz Profisport und herumfliegen in der Welt achtet sie darauf, dass sie in den Bereichen, in denen sie kann, so viel wie möglich macht. So ernährt sie sich vegan, kauft Bioprodukte oder benützt die öffentlichen Verkehrsmittel. Für das kommende Jahr wird uns die ausgebildete Pädagogin mit einem monatlichen kreativen UGA-Tipp begleiten. Ein UGA-Tipp ist eine kurze Bewegungspause oder ein kurzer Input zu einem Thema für den Unterricht und dauert etwas 10 Minuten. Im Interview erklärt sie, weshalb die Übungen nie fertig sind und wie sich die Jugendlichen mit ihrer eigenen Kreativität einbringen sowie die Übungen selbständig weiter entwickeln können.

Wie bist du zu GORILLA gekommen?

GORILLA Botschafter Cédric Romanens hat mir von GORILLA vorgeschwärmt. Einige Zeit später habe ich zwei Snowboarder in der Halfpipe gesehen mit grünen GORILLA Pullis. Irgendwann wurde ich als Botschafterin angefragt. Ich wusste sofort, dass ich weit mehr als nur Botschafterin in diesem Projekt sein möchte und mich aktiv beteiligen will. Kurz danach habe ich den ersten Workshop im Skaten gegeben. Das Essen war so fein am Workshop, dass ich immer wieder komme (lacht).

Was ist an den GORILLA Workshops besonders?

Mich erstaunt, wie motiviert die Jugendlichen sind. Sie lassen sich auf neue Sportarten ein, die auch einiges an Mut voraussetzen.

Sina Candrian Interview GORILLA

Wieso sind die UGA-Tipps wichtig?

Die Tipps finde ich aus drei Gründen wichtig. Erstens ist es von enormer Bedeutung, dass sich die Jugendlichen bewegen und auch einmal freestylemässig bewegen. Zweitens ist es sehr einfach, diese Tipps als Lehrperson zu verwenden. Es kann einfach ein UGA-Tipp gezückt werden und die SuS können ihn dann selbständig durchführen. Drittens können die Jugendlichen mit den UGA-Tipps selber kreativ werden.

Was war dir bei der Erstellung der UGA-Tipps wichtig?

Ich habe darauf geachtet, dass die UGA-Tipps einfach erklärt sind und man schnell beginnen kann. Zudem ist es relevant, dass die UGA-Tipps wenig Material benötigen und für die Lehrperson keinen Mehraufwand bedeuten. Auch war es mir wichtig, dass die UGA-Tipps beliebig erweiterbar sind. Ich hoffe, dass bei meinen Übungen die Jugendlichen nicht kommen und sagen, sie seien fertig mit der Übung. Die Übungen sind nie fertig und sollen die Schüler und Schülerinnen auf neue Ideen bringen und dazu anregen, selber kreativ zu werden. 

Wie bist du auf die verschiedenen Ideen gekommen?

Ich habe auf meine Erfahrungen als Lehrperson zurückgegriffen sowie Ideen aus der eigenen Schulzeit eingebaut. Zudem habe ich mich in einen Jugendlichen versetzt und mir überlegt, was ich persönlich gerne in zehn Minuten machen würde.

Was ist dir neben den Bewegungserfahrungen aus deiner Schulzeit geblieben?

Vor allem meine Freunde, dort lernt man eigentlich die ersten Freunde kennen, dass bleibt einem für ewig.

Was unterscheidet die UGA-Tipps von anderen Bewegungspausen?

Sie sind nie fertig, also unendlich, und sie sind mutiger. Sie brechen das Schulsystem ein wenig auf. Wie an den Workshops beim Atelier Parkour – plötzlich darf über die Treppenstange balanciert werden, was vorher verboten war.

Was ist dein Lieblings UGA-Tipp?

Schwierige Frage…ich glaube «Jump, jump».

Was ist allgemein dein Tipp, um mehr GORILLA in den Schulalltag zu bringen?

Nichts leichter als das. Die Unterrichtsmaterialien des GORILLA Schulprogramms sind fixfertig, nach Lehrplan 21. Die Lehrperson muss die Lektionen nur noch lesen, das Material besorgen und durchführen. So etwas einfaches gibt es sonst nur mit dem Mathematiklehrbuch. Darum ist es schön, dass GORILLA die Vorarbeit für andere Fächer übernimmt und Ideen und Umsetzungsvorschläge für Projekte bringt, rund um die Themen Bewegung, Ernährung und Nachhaltigkeit.

In diesem Sinne hoffen Sina und wir von GORILLA euch das Leben zu erleichtern und freuen uns, wenn die UGA-Tipps das Leben der Jugendlichen bewegen.