Tagesworkshop

Der GORILLA Tages-Workshop bringt die volle Freestyle- und Gesundheits-Dosis an deine Schule oder in deinen Lehrbetrieb. Am Vormittag können die Schüler*innen die Sportart ihrer Wahl erlernen. Zum Znüni und Zmittag gibt es je ein reichhaltiges Buffet. Am Nachmittag werden in mehreren kurzen Ateliers Themen rund um nachhaltige Ernährung und psychische Gesundheit beleuchtet.

Dieser Workshop richtet sich in erster Linie an die Oberstufe (Sek I) und auf für 60 bis 100 Jugendliche ausgerichtet.

Freestyle-Sportarten

Die Jugendlichen können am Vormittag des Workshops eine dieser Freestyle-Sportarten auswählen und sich bis zum Mittag vertieft damit auseinandersetzen und Tricks lernen. Das Angebot der Sportarten ist abhängig von der Verfügbarkeit der Coaches und der Infrastruktur der Schule..

Breaking/Breakdance

Breakdance gehört nicht nur zum Hip-Hop, Breakdance ist Hip-Hop. Hier werden tänzerische Elemente mit akrobatischen verbunden und dabei die Körperbeherr-schung gefördert. Im Kurs wird nach dem Aufwärmen der Sixstep erlernt, der als grundlegender Tanzschritt die Basis für weitere Kunststücke bildet. Moves oder mal ein Freeze (festgefrorene Pose) können passend zur Musik miteinander kombiniert werden. Den Variationen sind keine Grenzen gesetzt. Wer will, kann sich am Ende in einem «Battle» (Wettbwerb) austoben. Dabei duelliert man sich gegenseitig mit den kreativsten Moves, aber ohne sich zu berühren.

Benötigte Infrastruktur

Turnhalle, Singsaal oder Aula mit Musik-Anlage (Turnhallen-, Parkett- oder anderer rutschfähiger Boden zwingend)

Weiterführende Infos

Videos und Unterrichtseinheit Breaking/Breakdance

Bike

Mit einem Bike kann man viel mehr als «nur» zur Schule fahren: Wurzeln und Steine überwinden, Steilwandkurven fahren, springen oder Tricks lernen - dies sind nur einige Möglichkeiten. Eines ist jedoch sicher: Sobald das Bike die asphaltierten Strassen verlässt, fängt der Spass erst richtig an! Auf spielerische Art bringt GORILLA den Schüler*innen die Basics, Sicherheitsaspekte sowie die ersten Erfahrungen im Gelände näher. Es gilt Helmpflicht.

Benötigte Infrastruktur

asphaltierter (Pausen-) Platz, Bikepark, Pumptrack, Trails

Weiterführende Infos

GORILLA Tipps "Bike - erste Skills für die Schule"

Balance Board

Wenn die Balance auf dem Balance Board erst mal sitzt, gibt es Unmengen an Tricks zu lernen, ähnlich wie beim Skaten. Sei es nur mit dem Board, nur der Rolle oder auch in einem kleinen Parcours, auf einem Bein oder in einer anderen Körperhaltung - es lassen sich Drehungen, Sprünge, Stabilisierungsübungen und Gruppenspiele durchführen, die Fitness und Kreativität fördern. Eine gute Balance verringert nicht nur die Sturzgefahr, sondern ist sowohl für den Körper als auch für den Geist gut.

Benötigte Infrastruktur

Asphaltierter (Pausen-) Platz, roter Platz, Turnhalle/Singsaal (Schlechtwetteroption)

Weiterführende Infos

Balance Board Tipps und Tutorials Balance Board selber herstellen

Parkour

Wer Parkour macht, sieht die Umwelt mit anderen Augen. Ziel ist es, Hindernisse möglichst effizient zu überwinden und neue Wege finden – über Geländer und Treppen hinweg, an Mauern entlang und über sie drüber. Im Workshop werden die Grundtechniken wie Sprünge, Abrollen, Klettern oder Balancieren trainiert. Auch die mentale Einstellung ist wichtig. Neben der sportlichen Komponente geht es bei dieser Kunst der effizienten Fortbewegung auch darum, kreativ zu sein, das Selbst-vertrauen zu stärken und im Team zusammenzuarbeiten.

Benötigte Infrastruktur

Pausenplatz, Spielplatz, Wald oder Turnhalle (Schlechtwetteroption)

Weiterführende Infos

Video und Unterrichtseinheit Parkour

Capoeira

Capoeira ist Kampf, Musik, Tanz, Akrobatik, Geschichte und Spass in einem vereint. Afrikanische Sklaven, die in Brasilien im 17. Jahrhundert um ihre Freiheit kämpften, begannen Capoeira zu entwickeln. Um sich im Training vor neugierigen Blicken zu schützen, bildeten sie einen Kreis, eine «Roda». Dazu wurde Musik gemacht und gesungen. So konnte Capoeira geschickt als ungefährlicher Tanz getarnt werden. Der Tanz setzt sich zusammen aus akrobatischen Figuren und hohen, gedrehten Sprüngen, wobei die beiden Capoeiristas jeweils schnell auf ihr Gegenüber reagieren müssen.

Benötigte Infrastruktur

Turnhalle, Singsaal oder Aula mit Musik-Anlage (Turnhallen-, Parkett- oder anderer rutschfähiger Boden zwingend)

Weiterführende Infos

Video Capoeira

Freestyle Fussball

Anstatt mit dem Fussball auf Tore zu schiessen, jonglieren wir damit. Bei verschie-denen Tricks balancieren wir den Ball auf dem Kopf oder im Nacken oder jonglie-ren ihn mit Knien, Füssen oder anderen Körperteilen. Freestyle Fussball gilt als eigenständige Sportart, bei der es auf die Kreativität ankommt und welche Geschicklichkeit sowie Ballkontrolle schult. Im Kurs erlernen die Kinder und Jugendlichen die Grundlagen des Jonglierens mit einer Vielzahl an Tricks, wie z.B. den Ball im Nacken zu halten, dabei Liegestütz zu machen, Tricks im Liegen und Sitzen und vieles mehr.

Benötigte Infrastruktur

Asphaltierter (Pausen-) Platz, roter Platz, Rasenfläche oder Turnhalle (Schlechtwetteroption)

Weiterführende Infos

Video Freestyle Fussball Unterrichtseinheit Freestyle Fussball

Ultimate

Ultimate ist eine rasante und kreative Teamsportart, die vielleicht schnellste auf Rasen oder Sand überhaupt! Im Kurs erlernen die Jugendlichen spielerisch die Grundwürfe Backhand, Sidearm und Overhead. Neben der Wurftechnik mit dem Disc werden auch Raum- und Spielverständnis, Teamkompetenzen und Fairplay vermittelt, schliesslich kennt die Sportart auch auf höchstem Weltklasseniveau keine Schiedsrichter*innen. Auch im Ultimate-Workshops werden Matches gespielt, hier geht es darum, sich gemeinsam so richtig auszupowern!

Benötigte Infrastruktur

Rasenfläche, Fussballfeld oder Turnhalle (Schlechtwetteroption)

Weiterführende Infos

Unterrichtseinheiten Ultimate

Skateboard

Bei dieser Sportart vermitteln wir zum einen die Basics für den Einstieg zum Streetskaten oder Longboarden, zum anderen können wir Fortgeschrittenen neue Tricks und Techniken beibringen. Die Basics beginnen mit Gleichgewichtsübungen, einfachem Fahren und Bremsen, sowie der Kurventechnik und Infos zur Fahrsicherheit. Danach wird der Ollie eingeübt, ein grundlegender Trick, der auch die Basis für alle weiteren Kunststücke bildet. Es gilt Helmpflicht. Der Workshop kann nur bei trockenem Wetter durchgeführt werden.

Benötigte Infrastruktur

Flacher, asphaltierter (Pausen-) Platz, eine gesperrte Strasse oder eine Skate-Anlage

Weiterführende Infos

Unterrichtseinheit Skaten Video-Serie Skaten mit den Rookie Girls

Ernährungs-Inputs und Buffets

Kinder und Jugendliche werden heutzutage zwangsläufig mit Fast-Food, Fertiggerichten und Süssgetränken konfrontiert. Mit Aufklärung und einem bewussten Essverhalten können gesundheitsschädliche Folgen vermieden werden. Dass es dazu nicht viel braucht, zeigen unsere jungen Freestyle-Coaches auf lockere Art. Sie bringen den Jugendlichen auf schmackhafte Weise das Wissen über eine ausgewogene und abwechslungsreiche Ernährung näher.

Salat-Buffet

Zum Mittagessen verpflegen sich alle Teilnehmenden inkl. Lehrpersonen am reichhaltigen, bunten Salat-Buffet und erhalten Ideen und Tipps für neue Lebensmittel und Rezepte. Wie beim Freestyle-Sport geht's hier darum, Neues auszuprobieren, kreativ zu sein und dem Körper etwas Gutes zu tun.

Benötigte Infrastruktur

Foyer, Gang oder überdachter Aussenplatz

Dauer

1.5h (inkl. Pause)

Anzahl Teilnehmende pro Coach (max)

Schulstufe

Mittelstufe bis Sek II

Znüni Buffet

Freestyle-Sport macht hungrig, deshalb git es im Laufe des Vormittags ein reichhaltiges, ausgewogenes Buffet, bei dem alle Teilnehmenden ihr eigenes Müesli zusammenstellen können. Aufbauend auf der Lebensmittel-Pyramide erhalten die Schüler*innen Informationen zu den verschiedenen Nahrungsmitteln und was damit im Körper passiert. Ein weiterer Schwerpunkt liegt auf dem Thema «Wasser trinken», das für die Gesundheit zentral ist.

Benötigte Infrastruktur

Foyer, Gang oder überdachter Aussenplatz

Dauer

45min (inkl. Pause)

Anzahl Teilnehmende pro Coach (max)

Schulstufe

Mittelstufe bis Sek II

Nachmittags-Ateliers

Halbstündige Ateliers in den Bereichen nachhaltiger Lebensstil und psychische Gesundheit (Förderung der Lebenskompetenzen)

  • Food Save-Tipps dank Smoothies
  • Ökobilanz von Lebensmitteln anhand eines Spieles aufzeigen
  • Wasserfussabdruck und Tasting von pflanzlichen Alternativen zu tierischen Produkten
  • Stressbewältigung und Achtsamkeits-Übungen in einer Relax-Session
  • Teamgeist stärken mit der Challenge “Bodenlos“
  • Impro-Theater für den Umgang mit Emotionen

Wasser-Fussabruck

In diesem Atelier gehen die Jugendlichen der Frage nach, was der Wasserfussabdruck bedeutet, und überlegen sich, wie viel Wasser und Ressourcen für die Herstellung verschiedener Lebensmittel benötigt wird. Gerechnet wird in «Badewannen». Danach werden verschiedene Alternativen für eine ausgewogene Ernährung und einen reduzierten Wasserfussabdruck besprochen. Dabei darf natürlich die Degustation dieser leckeren Alternativen nicht fehlen.

Benötigte Infrastruktur

Klassenzimmer oder Pausenplatz

Dauer

30min

Anzahl Teilnehmende pro Coach (max)

15

Schulstufe

Sek I bis Sek II

Foodsave (Smoothie)

Hier wird in Kleingruppen ein Smoothie gemixt. Dabei lernen die SuS jedoch mehr, als nur Zutaten in den Mixer zu werfen. Es geht darum zu erkennen, wo im Alltag etwas gegen die Lebensmittelverschwendung (Food Waste) unternommen werden kann: Beim Einkaufen, bei der Lagerung und beim Ablaufdatum. Danach geht' darum, neue Zutaten und Kombinationen auszuprobieren; Freestyle ist auch in der Küche gefragt. Wie wär’s, eine Portion Früchte/Gemüse pro Tag zu trinken? Dieses Angebot kann in Form einenr Smoothie-Bar für Events gebucht werden.

Benötigte Infrastruktur

Schulküche, Klassenzimmer mit Stromanschluss

Dauer

30min

Anzahl Teilnehmende pro Coach (max)

15 Teilnehmende für 2 Coaches

Schulstufe

Mittelstufe bis Sek II

Regionale- & Saisonale Ernährung

Auf spielerische Art und Weise gehen die Jugendlichen der komplexen Frage nach, welche Tomate sie kaufen sollen, wenn sie beim Einkaufen sind. Da ist die Bio-Tomate in Plastik, die normale Tomate ohne Plastik, die Tomate aus Spanien oder die Tomate aus dem Gewächshaus in der Schweiz. Und wann wächst die Tomate überhaupt in der Schweiz? Ist es sinnvoll, im Winter eine Tomate zu kaufen? Im Spiel suchen die Jugendlichen Antworten auf diese Fragen, das Rätsel zu lösen.

Benötigte Infrastruktur

Klassenzimmer, Pausenplatz

Dauer

30min

Anzahl Teilnehmende pro Coach (max)

15

Schulstufe

Sek I bis Sek II

Impro-Theater (Emotionsregulation)

Bei diesem Atelier steht die Emotionsregulation im Zentrum. In Kleingruppen werden verschiedene Alltags-Situationen mit unterschiedlichen Emotionen wie Wut, Stress, Trauer oder Freude thematisiert, eingeübt und anschliessend vorgetragen. Wie hat das Gegenüber reagiert? Wie könnte man auch anders reagieren? Die Diskussion über den Umgang mit verschiedenen Situationen rundet die kurzen Vorführungen ab.

Benötigte Infrastruktur

Klassenzimmer

Dauer

30min

Anzahl Teilnehmende pro Coach (max)

15

Schulstufe

Mittelstufe bis Sek II

Bodenlos (Teambuilding)

Hier geht es um die Kompetenzen Beziehungsfähigkeit und Problemlösefertigkeiten. Gemeinsam in einer Gruppe muss ein Hindernisparcour gemeistert werden, ohne den Boden zu berühren. Dabei geht es nicht darum, wer am schnellsten ist, sondern, dass die ganze Gruppe die Aufgabe schafft. Das fördert den Gruppenzusammenhalt und zeigt, wie man gemeinsam ein Problem lösen kann. Danach folgt ein Reflexions-Teil über das, was gerade erlebt wurde, inklusive Möglichkeiten, die gelernten Erfahrungen im (Schul-) Alltag anzuwenden.

Benötigte Infrastruktur

Turnhalle mit Sportgeräten

Dauer

30min

Anzahl Teilnehmende pro Coach (max)

15

Schulstufe

Unterstufe bis Sek II

Relax (Stressbewältigung und Selbstwahrnehmung)

Im Zentrum dieses Ateliers stehen die Selbstwahrnehmung und die Achtsamkeit sowie der Umgang mit Stress. Zuerst findet ein Austausch in der Gruppe statt zu Fragen wie: Wie geht ihr mit Stresssituationen um? Was hilft euch zu entspannen? Wie kann Stress vermieden werden? Im zweiten Teil gibt es eine angeleitete Entspannungsübung, die in der Gruppe durchgeführt wird. Danach geht's entspannt weiter im Tag. Dieses Atelier kann als Abschluss-Übung in einen halbtägigen Freestylesport-Workshop integriert werden.

Benötigte Infrastruktur

Turnhalle, Aula oder Singsaal

Dauer

30min

Anzahl Teilnehmende pro Coach (max)

15

Schulstufe

Mittelstufe bis Sek II